Bundesverband Hausärztlicher
Internisten e.V.

Herzlich willkommen auf der Homepage des BHI.

Der Bundesverband Hausärztlicher Internisten - BHI - e. V. vertritt die berufs- und gesundheitpolitischen Interessen hausärztlich tätiger Internisten und Internistinnen. Wir setzen uns dafür ein, dass auch in Zukunft weiterhin Internisten, neben der Allgemeinmedizin die hausärztliche Grundversorgung übernehmen. Der Verband ist offen für alle hausärztlich tätigen Kollegen die eine qualifizierte medizinische Tätigkeit mit und ohne Schwerpunkt pflegen. Lernen Sie uns und unsere Aktivitäten auf diesen Seiten kennen.

BHI-Newsletter April 2020: Ausgleich von Honorarverlusten

Letzte Woche ist das COVID-19-Krankenhausentlastungsgesetz verabschiedet worden, in dem auch für den ambulanten Bereich Ausgleichszahlungen festgelegt werden.

Für den ambulanten Bereich sieht das Gesetz vor, dass die morbiditätsbedingte Gesamtvergütung (MGV) trotz reduzierter Leistungsmenge im regulären Umfang ausgezahlt wird. Die Krankenkassen müssen also genauso viel Geld für die Versorgung der Patienten bereitstellen wie zu „normalen“ Zeiten.

Voraussetzung für eine Ausgleichszahlung ist eine Fallzahlminderung in einem Umfang, die die Fortführung der Arztpraxis gefährden würde. Die Entscheidung darüber, wann eine solche Fallzahlminderung vorliegt, haben die Kassenärztlichen Vereinigungen im Benehmen mit den Krankenkassen zu treffen.

Ärzte und Psychotherapeuten haben zudem Anspruch auf eine Ausgleichszahlung für extrabudgetäre Leistungen wie Früherkennungsuntersuchungen und ambulante Operationen. Dafür muss allerdings der Gesamtumsatz ihrer Praxis (EGV und MGV) um mindestens zehn Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal sinken und die Fallzahl zurückgehen.

Durch die Entschädigungen sind die Honorarverluste in der EGV zu 90 Prozent auszugleichen. Zudem ist geregelt, dass Ausgleichszahlungen mit Entschädigungen, die beispielsweise nach dem Infektionsschutzgesetz bei einer angeordneten Quarantäne gezahlt werden, verrechnet werden müssen.

Das ist ein erster Schritt, um Honorarverluste auszugleichen. KBV-Chef Gassen wies zu recht darauf hin, dass Verluste nicht nur aufgrund verringerter Fallzahlen eintreten können, sondern auch durch eine Verringerung des Leistungsspektrums anfallen.

Nach den Erfahrungen, die wir in den letzten Jahren mit Verhandlungen mit den Krankenkassen gemacht haben, trauen wir der Formulierung „Gefährdung“ der „Fortführung der Arztpraxis“ nicht über den Weg, der GKV-Spitzenverband ist ja schon seit Jahren der Meinung, dass Ärzte zu viel verdienen!

Der BHI fordert daher bei vergleichbarer Praxistätigkeit ein Honorar in Höhe des Vorjahresquartals ohne Anrechnung zusätzlich erbrachter Leistungen durch die Behandlung von COVID-Patienten!

Weiterhin fordert der BHI:

§ Ansetzten der Versichertenpauschale auch ohne persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt

§ Abrechenbarkeit der Gesprächsziffer bei Telefonkontakt


Dr. Detlef Bothe / Dr. Kai Schorn

CORONA-PANDEMIE

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir erleben eine bisher kaum vorstellbare gesundheitliche Krise, die auch von uns Hausärzten besonnenes und rationales Handeln erfordert, auch um unsere Krankenhäuser zu entlasten. Wir müssen unabhängig von wirtschaftlichen Interessen alle Routinetermine unterlassen und uns auf die Behandlung des wirklich notwendigen konzentrieren. Wir müssen insbesondere unsere alten und chronisch kranken Patienten schützen und Sie so gut wie möglich vom normalen Praxisbetrieb fernhalten. Wir werden weiter viel telefonieren müssen und sollten versuchen gut erreichbar zu bleiben. Der BHI hat nicht die personellen Ressourcen eigene Praxishilfen zu erstellen. Wir verweisen hier gerne auf die Seiten des Hausärzteverbandes. Auch die die DEGAM und DEXIMED haben entsprechende Informationen veröffentlicht. Die tägliche Information auf den Seiten des RKI ist bei Ihnen sicherlich bereits selbstverständlich. Zur Praxisorganisation kann auch der Influenza-Pandemie-Plan hilfreiche Anregungen geben.

Ich wünsche Ihnen viel Kraft, bleiben Sie gesund.

Dr. Kai Schorn Vors. BHI

Kooperation mit Deximed

DEXIMEDDeximed ist das unabhängige Onlinemedium für Hausärzte. Es bildet über einen einzigen Zugang den neuesten Stand der gesamten Hausarztmedizin ab, ist strukturiert wie ein Handbuch, aber viel umfangreicher und kontinuierlich aktualisiert, und liefert auch zu schwierigen Themen umfassendes, verlässliches und evidenzbasiertes Wissen. Ab Dezember 2019 können BHI-Mitglieder für den stark vergünstigten Preis von € 134,-/ Jahr mit Deximed arbeiten. BHI Neumitglieder können Deximed im ersten Jahr ihrer Mitgliedschaft kostenlos nutzen. Der BHI übernimmt die vollständigen Kosten, im zweiten Jahr 50% der Kosten. Nutzen Sie jetzt dieses befristete Angebot und werden Sie BHI-Mitglied.

Der BHI unterstreicht mit diesem Angebot sein Engagement für eine hochwertige Fort- und Weiterbildung niedergelassener Internisten.

Zur Deximed-Webseite für Neu-Mitglieder

Teilen